1000 Euro Geldbuße für Drohungen gegen Kurz

Ein 45-jähriger Oberösterreicher, der auf seiner Facebook-Seite dazu aufgerufen haben soll, Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) umzubringen, ist am Montag im Landesgericht Linz mit einer Diversion davongekommen. Er muss bis Mitte April 1.000 Euro zahlen, dann bleibt er unbescholten. Der Arbeiter beteuerte, es tue ihm leid. Hintergrund seiner Wut sei gewesen, dass er mit den Corona-Maßnahmen nicht einverstanden gewesen sei.

...weiterlesen auf Krone.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.