126 Bilder und Videos mit Nazi-Inhalt verschickt

Ein Salzburger hat sich am Dienstag zum Vorwurf der nationalsozialistischen Wiederbetätigung nach dem Verbotsgesetz 3g bei einem Prozess am Landesgericht Salzburg nicht schuldig bekannt. Der 39-Jährige soll per WhatsApp 126 einschlägige Bilder und Videos an sieben Personen und eine WhatsApp-Gruppe weitergeleitet haben. Dass er solche Dateien verschickte, räumte er zwar ein. „Ich habe mir aber nichts dabei gedacht. Es war eine Dummheit“, sagte der bisher unbescholtene Mann.

...weiterlesen auf Krone.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.