14-Jährige wurde mit 80.000-Euro-Spritze behandelt

Nach jahrelangem Gerichtsstreit starten nun bei zwei Patienten, die von der seltenen Muskelschwundkrankheit SMA betroffen sind, die Behandlungen mit Spinraza - die Kosten muss die Kages tragen.

...weiterlesen auf Kleinezeitung.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.