Archiv für den Monat: Dezember 2020

Wichtige Webkataloge 2022

Wichtige Webkataloge – Ein Webverzeichnis oder Linkverzeichnis ist eine Liste, ein Verzeichnis oder ein Katalog mit Websites. Das heißt, es ist ein Verzeichnis mit Webseiten im World Wide Web. In der Vergangenheit wurden in Webverzeichnissen normalerweise Einträge zu Personen oder Unternehmen sowie deren Kontaktinformationen aufgeführt. Solche Verzeichnisse werden heute noch verwendet. Ein Webverzeichnis enthält Einträge zu Websites mit Beschreibung, einschließlich Links zu diesen Websites, die in Kategorien und Unterkategorien unterteilt sind. Neben einem Link enthält jeder Eintrag den Titel der Website und eine kurze aber aussagekräftige Beschreibung. Ausserdem werden Keywords hinterlegt um mit der Suchfunktion besser gefunden zu werden. In den meisten Webverzeichnissen beziehen sich die Einträge auf ganze Websites und nicht auf einzelne Seiten (sogenannte „Deep Links“). Websites beschränken sich häufig auf die Aufnahme in nur wenige Kategorien.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Informationen im Web zu finden: durch Suchen oder Durchsuchen. Webverzeichnisse enthalten Links in einer strukturierten Liste, um das Surfen zu vereinfachen. Viele Webverzeichnisse kombinieren Suchen und Durchsuchen, indem sie eine Suchmaschine zum Durchsuchen des Verzeichnisses bereitstellen die sowohl den Webkatalog als auch das gesamte Internet durchsuchen. Im Gegensatz zu Suchmaschinen, deren Ergebnisse auf einer Datenbank mit Einträgen basieren, die automatisch vom Webcrawler erfasst werden, werden die meisten Webverzeichnisse manuell von menschlichen Redakteuren erstellt. In vielen Webverzeichnissen können Homepage-besitzer ihre Website zur Aufnahme einreichen, und die Admins überprüfen die Beiträge auf ihre Eignung.

Webverzeichnisse können einen allgemeinen Umfang haben oder auf bestimmte Themen oder Felder beschränkt sein. Beiträge können kostenlos oder gegen Bezahlung eingereicht werden (dh der Websitebesitzer muss zahlen, um seine Website aufzulisten).

Wir von WebABC.info haben hier eine kleine Auflistung von wichtigen Webkatalogen oder Webverzeichnissen erstellt wo sich ein Eintrag auf jeden Fall lohnt.

https://www.oev.at
https://www.linkheim.de
https://www.firmenabc.at
https://www.herold.at
https://www.room3.at

Wenn Sie auch einen Webkatalog führen oder ein gutes Verzeichnis kennen, können Sie es gerne hier eintragen:
https://www.webabc.info/webkataloge-128/

Google, YouTube haben mit Störungen zu kämpfen

Google-Dienste wie YouTube, Google Mail und Google Text & Tabellen sind für Nutzer auf der ganzen Welt nicht mehr verfügbar, sodass Benutzer nicht mehr auf die Plattformen zugreifen können.

Die Service-Status-Website des Technologieriesen bestätigte, dass die gesamte App-Suite des Unternehmens ausgefallen war, bestätigte jedoch nicht, was das Problem verursacht hatte, oder einen Zeitrahmen für die Online-Rückkehr der Services.

Das Leistungsspektrum von Google umfasst auch Google Maps sowie den Kalender und die Google Drive-App für den Cloud-Speicher, die alle vom Technologieriesen als nicht aufgeführt eingestuft wurden.

Google sagte, es sei sich „des Problems bewusst“ und habe die „Mehrheit“ der Nutzer nicht mehr auf seine Dienste zugreifen können. Besucher, die versuchten, die YouTube-Website zu besuchen, wurden mit einer Fehlermeldung konfrontiert, die besagte: „Es ist ein Fehler aufgetreten“.

Die Dienstüberwachungswebsite Down Detector berichtete außerdem, dass Benutzer Probleme beim Zugriff auf den Google Play Store und die Kommunikationstools von Google Meet and Hangouts gemeldet hatten. Einige der Google-Dienste gehören zu den weltweit am häufigsten genutzten.

YouTube hat mehr als zwei Milliarden aktive Nutzer, während Google Mail mit mehr als 1,5 Milliarden Nutzern die weltweit beliebteste E-Mail-Plattform ist. Viele nutzten die sozialen Medien, um ihre Frustration über den Ausfall zu teilen. Der Technologieriese tendierte schnell zu Twitter.

Mittlerweile wurde von Google LLC. bekanntgegeben das alle Störungen behoben sind und alle Google Services einschließlich YouTube und Gmail wieder funktionieren.

„Kaufhaus Österreich“: Der erste Eindruck: Flop

„Kaufhaus Österreich“: Der erste Eindruck: Flop – Die neue Website, die Webshops österreichischer Einzelhändler auffindbar machen sollte, sorgte für viel Kritik und Verachtung. Die am Montag vorgestellte Plattform „Kaufhaus Österreich“ wurde gestartet, um österreichischen Einzelhändlern das Auffinden von Webshops zu erleichtern. Einige Stunden nachdem die vom Wirtschaftsministerium und der Handelskammer gestartete Website online gegangen war, gab es Kritik und Verachtung von allen Seiten. Anscheinend funktioniert die Produktsuche überhaupt nicht, wie Benutzer in sozialen Netzwerken festgestellt haben.

„Kaufhaus Österreich“ nicht Benutzerfreundlich

Das Portal wurde am Dienstag ebenfalls kritisiert, da die Websites der Behörden seit Oktober barrierefrei sein sollten. „Es gibt immer noch Übergangsbestimmungen – zum Beispiel für Kommunen – aber man sollte tatsächlich erwarten, dass eine Institution wie die Handelskammer mindestens Mindeststandards einhält“, sagte Georg Wimmer aus Salzburg, Experte für „leicht verständliche Sprache“ die APA. Der Inhalt einer Website sollte daher für Menschen mit Behinderungen, Lernschwierigkeiten oder einem niedrigen Bildungsniveau „verständlich“ sein. Tatsächlich sagt „Kaufhaus Österreich“ unter dem Menüpunkt „Barrierefreiheit“: „Das Bundesministerium für Digitalisierung und Unternehmensstandort bemüht sich sicherzustellen, dass seine Websites und mobilen Anwendungen dem Bundesgesetz über den barrierefreien Zugang zu Websites und mobilen Anwendungen des Bundes entsprechen (…) um es zugänglich zu machen. „“ Ist es schlimmer? “ Fragt Wimmer. „Sie schreiben, dass Sie die Dinge nicht selbst behalten und fragen sich: Warum nicht?“ Es geht auch um einfache technische Lösungen, die heute Standard sind – wie die Möglichkeit, Schriftgrößen oder Kontraste zu erhöhen. „Eine von der Regierung beauftragte Behörde sollte das tatsächlich können.“

Kein Amazon-Konkurrent

Sie können Amazon viel vorwerfen. Die Steueroptimierungsprogramme rund um den Globus. Oder die Arbeitsbedingungen in den Versandzentren. Aber nicht, dass die Gruppe nicht die ganze Zeit an ihre Benutzer denkt.Grundsätzlich ist die Plattform eine riesige Suchmaschine, die Kunden genauso nutzen. Bis es dort ankam, hatte das US-Unternehmen jedoch Millionen und Abermillionen in die Verbesserung seiner Prozesse gepumpt. Andererseits sind die 627.000 Euro, die in das Kaufhaus Österreich geflossen sind, ein sprichwörtlicher Griff ins Klo.

PS5 hat einen versteckten Webbrowser

PS5 hat einen versteckten Webbrowser – Kurz nach dem Start der PS5 entdeckten Benutzer eine Hintertür, um auf einen versteckten Internetbrowser zuzugreifen, obwohl Sony sagte, er habe keine.

Obwohl die PlayStation 5 offiziell keinen Webbrowser unterstützt, hat sie einen versteckten Browser entdeckt, mit dem Benutzer auf praktisch jede Website zugreifen können. Dies bringt auf unorthodoxe Weise die Webbrowser-Kompatibilität zurück, die sowohl für PS3 als auch für PS4 vorgesehen ist.

Zuvor hatte Sony öffentlich erklärt, dass die PS5 die Webbrowser-Funktionalität nicht unterstützen würde, nur weil Zweifel bestehen, ob dies erforderlich ist. Hideaki Nishino, Senior Vice President für Plattformplanung und -management bei Sony, sagte in einem Interview: „Da Maßnahmen zur Änderung von Kindern erforderlich sind, dauert die Installation eines Webbrowsers mehrere Mannstunden.“ Auf der Xbox Series X ist Microsoft Edge auf dem System vorinstalliert, und Microsoft arbeitet an einem webbasierten Browserdienst, mit dem Benutzer auf den Spielpass zugreifen können. Diese Entscheidung von Sony, keinen Browser einzuschließen, war sehr seltsam, da die Webbrowser-Funktionalität sowohl für PS3 als auch für PS4 verfügbar war.

Trotz Sonys klarer Haltung, keinen öffentlichen Webbrowser zu haben, scheint die PS5 ohnehin auf einen zugreifen zu können, wenn auch auf ungewöhnliche Weise. Ars Technica hat herausgefunden, dass es eine versteckte Hintertür zum breiteren Internet gibt, indem die PS5 mit anderen Diensten wie Twitter verbunden werden kann. Nach Auswahl dieser Option werden Benutzer auf eine Seite weitergeleitet, auf der sie aufgefordert werden, sich bei Twitter anzumelden. Benutzer können jedoch auf das Twitter-Symbol in der oberen linken Ecke klicken, um auf die Twitter-Startseite zuzugreifen. Die Internet-Sperren stehen Benutzern jetzt für alle URLs zur Verfügung, die eingegeben werden können. USB-Tastaturen beschleunigen den Vorgang.