34 Frauen klagen Pornhub-Betreiber MindGeek

Pornhub droht weiteres juristisches Ungemach: Wegen der unerlaubten Verwendung expliziter Videos von ihnen haben mehr als 30 Frauen in Kalifornien Zivilklage gegen das Porno-Portal eingereicht. Sie werfen dem Betreiber MindGeek vor, ein „klassisches kriminelles Unternehmen“ zu betreiben, dessen Geschäftsmodell auf der Ausnutzung von Aufnahmen basiere, die sexuelle Gewalt zeigen, und fordern Schadenersatz. MindGeek weist die Vorwürfe als „völlig absurd“ zurück.

...weiterlesen auf Krone.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.