8 Superhelden, die ein Videospiel-Comeback verdient haben

Legendäre Superhelden wie Batman oder Spider-Man haben in den letzten Jahren starke Gaming-Auftritte hingelegt. Anderen Comic-Helden dagegen ist der Sprung in die Videospielbranche bisher nicht geglückt. Wir zeigen euch acht Superhelden, die dringend ein Gaming-Comeback brauchen.

8 Superhelden, die ein Gaming-Comeback brauchen

Mystique, Aquaman und Ghost Rider haben ein Gaming-Comeback verdient.

Superhelden aus Comic-Büchern waren schon immer gern gesehene Protagonisten in Videospielen. Doch auch wenn in den letzten Jahren einige hervorragende Superhelden-Games erschienen sind, gab es leider auch schon zahlreiche seelenlose Adaptionen, die das Potenzial ihrer Figuren verschenkt haben. Deshalb warten momentan viele große Helden auf eine neue Chance in der Videospielbranche.

Wir zeigen euch hier acht Comic-Superhelden, die eine neue Chance auf ein Solo-Videospiel verdient haben.

Constantine (Fernsehserie, 2014) © NBC

Der okkulte Detektiv John Constantine hatte bereits eine Fernsehserie und einen eigenen Film, in dem er entgegen der Vorlage von Keanu Reeves verkörpert wurde. Auf dem Film, der mittlerweile in gewissen Kreisen Kult-Status erlangt hat, basiert auch sein bislang einziges Gaming-Abenteuer – doch das PS2-, Xbox- und PC-Spiel ist zurecht völlig in Vergessenheit geraten. Es wäre wirklich mal wieder an der Zeit, John Constantine in einem Videospiel zwischen Himmel und Hölle ermitteln zu lassen.

Jennifer Lawrence als Mystique in X-Men: Zukunft ist Vergangenheit © 20th Century Fox

Mutantin Mystique bietet mit ihren gestaltwandlerischen Talenten faszinierende Gameplay-Möglichkeiten. Leider wurden diese bisher nicht annähernd ausgeschöpft. Mystique hatte zwar einige Auftritte in „X-Men“-Spielen, doch zumeist war sie dort nur als NPC zu Gast. Ein eigenes Spiel könnte nicht nur ihren komplexen Charakter, sondern auch ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Nicolas Cage in Ghost Rider: Spirit of Vengeance (© Universum Film)

Ghost Rider alias Johnny Blaze hatte mit den „Nicolas Cage“-Verfilmungen zwei so dermaßen katastrophale Leinwandauftritte, das hoffentlich niemand in näherer Zeit an ein Film-Comeback denkt. Passend zum ersten Film wurde ein „Ghost Rider“-Videospiel für die PS2 releast, an das sich heute niemand mehr erinnert. Als Videospiel-Charakter wäre Johnny allerdings durchaus interessant: Seine Ketten könnten ähnlich wie die Chaosklingen in God of War zum Einsatz gebracht werden und wer würde nicht gern auf seiner im wahrsten Sinne des Wortes feurigen Suzuki Hayabusa durch eine düstere Open World rasen?

Henry Cavill als Superman in Batman v Superman: Dawn of Justice (© Warner)

Während sich Superman in den letzten Jahren vor allem mit anderen DC-Helden in den Injustice-Spielen über den Bildschirm geprügelt hat, erinnern sich viele traumatisierte Gamer immer noch in erster Linie an seinen völlig verkorksten Auftritt in Superman 64. Mit einem neuen gelungenen Solo-Abenteuer könnte Kal-El diese schmerzhaften Erinnerungen zumindest ein wenig verblassen lassen. Bevor es dazu kommt, wird der Sohn Kryptons aber voraussichtlich 2022 als Antagonist in Suicide Squad: Kill the Justice League auftreten.

Scarlett Johansson als Black Widow (© Disney)

Bis auf möglicherweise Ms. Marvel alias Kamala Khan hat bisher kein Charakter wirklich von seiner Inklusion im 2020er Action-Spiel Marvel's Avengers profitieren können – auch Black Widow nicht. Dabei hätte die Figur durchaus Potenzial, zum Beispiel in einem eigenen Spiel mit Fokus auf Stealth und Spionage. Vielleicht könnte sich Hitman-Entwickler IO Interactive diesem Thema nach dem kommenden „James Bond“-Game einmal annehmen ...

Jason Momoa in Aquaman (© Warner Bros.)

Als Aquaman noch blond war, hatte er 2003 seinen großen Auftritt auf der Xbox und dem Gamecube. Allerdings fiel das Videospiel in erster Linie durch katastrophale Kritiken auf und Aquamans Griff nach Gaming-Relevanz somit – Verzeihung – ins Wasser. Dabei wäre ein „Unterwasser Superhelden“-Spiel durchaus reizvoll und könnte sich allein durch das Setting von anderen Comic-Spielen abheben.

Jim Carrey als Stanley Ipkiss in Die Maske (© Warner / New Line)

Die Maske verwandelt in der düsteren „Dark Horse“-Comic-Vorlage im Wesentlichen alle Menschen, mit denen sie in Berührung kommt, in unberechenbare und übernatürlich-mächtige Psychopathen. In der etwas familien-freundlicheren Verfilmung dagegen verwandelt sie Stanley Ipkiss (Jim Carrey) in einen skurrilen Superhelden. Nach dem Erfolg des Films erschien ein Spiel für den Super Nintendo, doch das ist mittlerweile über 25 Jahre her. Zeit, dass die Maske ihr Comeback in Videospielform feiert – vielleicht mit einer dazu passenden, überdrehten Cartoon-Grafik.

Miles Teller, Kate Mara, Michael B. Jordan und Jamie Bell in Fantastic Four (2015) (© Constantin Film)

Die Fantastic Four hatten bisher einige Probleme, ihren Erfolg aus den Comics auf andere Medien zu übertragen. Neben drei äußerst schwachen Verfilmungen (den unveröffentlichten Versuch von 1994 nicht mitgerechnet) traten Mr. Fantastisch, die Unsichtbare, die menschliche Fackel und das Ding bereits in einer Reihe von Videospielen auf. In erster Linie waren dies jedoch Videospiele zu den jeweiligen Kino-Abenteuern, die ebenso wie die Filme nicht einmal Hardcore-Fans überzeugen konnten. Das Potenzial für interessantes Gameplay ist jedoch ohne Frage vorhanden. Wenn das für 2022 angesetzte Gotham Knights ein Koop-Erfolg werden sollte, könnte sich das nächste „Fantastic Four“-Spiel ja vielleicht an dessen Multiplayer-Konzept orientieren.

Wenn ihr diese 9 Spiele mögt, solltet ihr diese Filme schauen

Welche anderen Superhelden verdienen eurer Meinung nach noch eine zweite Chance in der Gaming-Branche? Welchen Comic-Charakter würdet ihr am liebsten einmal auf ein interaktives Abenteuer begleiten? Besucht uns auf unserer Facebook-Seite und schreibt uns dort eure Meinung in den Kommentarbereich!

...weiterlesen auf Giga.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.