Amazons neuer Chef: Wer ist das und woher kommt er?

Seit dem 5. Juli 2021 hat Amazon einen neuen Boss: Statt dem Gründer und bisherigen CEO Jeff Bezos übernimmt nun Andy Jassy das Steuer. Wer ist dieser Mann?

Am 5. Juli 1994 gründete der US-Amerikaner Jeffrey Preston „Jeff“ Bezos (*1964) das Unternehmen Amazon – der Rest ist IT-Geschichte. Aus dem unscheinbaren Online-Buchhandel Amazon wurde ein riesiger Marktplatz und weltweit agierender Megakonzern, der zusammen mit Google (Alphabet), Facebook, Apple und Microsoft die sogenannten „Big Five“ der Technologie-Unternehmen bildet.

Andy Jassy ist der neue Amazon-CEO

Anfang 2021 gab Bezos bekannt, dass er – nach 27 Jahren an der Spitze von Amazon – seinen Posten als CEO (Chief Executive Officer) abgeben werde. Bezos Nachfolger wurde dann im Juli 2021 Andrew R. „Andy“ Jassy (*1968) – er ist also der neue „Chef von Amazon“.

Andy Jassy ist in der Öffentlichkeit bei weitem nicht so bekannt wie sein Vorgänger Bezos, der sowohl als „reichster Mensch der Welt“ als auch „privater Raumfahrer“ für Schlagzeilen sorgt.

Ein unbeschriebenes Blatt ist aber auch Jassy nicht: Der in New York geborene Manager hat Betriebswirtschaft an der Elite-Uni Harvard studiert und arbeitet bereits seit 1997 bei Amazon. Jassys Jahresgehalt bei Amazon betrug zuletzt überschaubare 175.000 US-Dollar – dazu kommen allerdings noch Aktien im Wert von über 200 Millionen US-Dollar (Quelle: CNBC). Damit ist er zwar etwas exorbitant besser vergütet als ein Amazon-Mitarbeiter in der Logistik (ca. 12 Euro/Stunde) – spielt aber trotzdem noch lange nicht in der Liga seines Vorgänger Bezos, dessen Vermögen auf über 200 Milliarden US-Dollar geschätzt wird.

Was hat Jassy davor gemacht?

Branchenexperten kennen ihn schon längst, denn Jassy war bisher für Amazon Web Services (AWS) tätig, seit April 2016 in der Rolle des CEO der Sparte – und dabei ausgesprochen erfolgreich. Die Abteilung ist zuständig für das boomende Cloud-Geschäft (Server, Netzwerk, Dienstleistungen), das mit 54 Milliarden Dollar Jahresumsatz (2020) für sich selbst schon ein Gigant und aktuell sogar weltweit führend ist.

Unter Jassy sorgte AWS zuletzt für die Hälfte des Nettogewinns vom gesamten Konzern Amazon – anders formuliert „quasi eine Geld-Druckmaschine“ (laut Spiegel Netzwelt). An Andy Jassys Stelle an der Spitze von Amazon AWS rückte Adam Selipsky.

Nicht mehr Amazon-Chef: Was macht Jeff Bezos jetzt?

Wenn Jeff Bezos seit Juli 2021 gar nicht mehr der CEO von Amazon ist, was macht er dann eigentlich stattdessen? Er wechselt innerhalb seines Unternehmens und wird Vorsitzender des Verwaltungsrats. Dort wird er sich „primär um strategische Entscheidungen kümmern“, erläutert die NZZ. Das Tagesgeschäft wird also an Andy Jassy abgegeben, bei den großen und langfristigen Entscheidungen bei Amazon spricht Jeff Bezos aber auch in Zukunft mit. Dabei bleibt ihm offenbar noch genug Zeit für „sonstige Interessen“, wie etwa Flüge mit dem Raumschiff „New Shepard“ seiner Firma Blue Origin.

...weiterlesen auf Giga.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.