Bankomat-Sprengungen: Verdächtige ausgeforscht

Die Polizei hat nach umfangreichen Ermittlungen drei Männer ausgeforscht, die im Vorjahr in Tirol, Salzburg und Vorarlberg vier Bankomaten gesprengt haben sollen. Den Rumänen wird zur Last gelegt, sich im Frühjahr 2020 in Weer (13. Mai), Hopfgarten (20. Mai), Leogang (29. Mai) und Bludesch (3. Juni) mit einem unbekannten Sprengstoff Zugang zu den Tresorbereichen der Geldausgabeautomaten verschafft zu haben. Alle drei Verdächtigen sitzen derzeit im Ausland in Haft.

...weiterlesen auf Krone.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.