Biker nach Sturz gelähmt: Rekord-Schmerzensgeld

Immer öfter lauern auf Mountainbike- oder Radfahrstrecken fatale Stolperfallen. Nach einem Prozessmarathon bestätigte jetzt der Oberste Gerichtshof, dass einem - nach einem Sturz - querschnittgelähmten Biker Rekord-Schmerzensgeld zusteht. Ein Landwirt hatte auf der Route eine Nylonschnur gespannt.

...weiterlesen auf Krone.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.