Caritas-Chef: Trump-Sperre „Gefahr für Demokratie“

Der Chef der Wiener Caritas, Klaus Schwertner, hält die Twitter-Sperre von Donald Trump für „grundsätzlich bedenklich und gefährlich“. Schwertner erklärte am Samstag passenderweise via Twitter, es sei sogar „mehr als bedenklich“, wenn große Konzerne wie Facebook oder Twitter Accounts „einfach sperren können ohne nachvollziehbare Kriterien oder Gerichtsurteile“. Die Social-Media-Plattform hatte allerdings ausführlich erläutert, warum der scheidende US-Präsident letztlich verbannt wurde. Schwertner betont auf Nachfrage gegenüber krone.at außerdem, sich keinesfalls mit Donald Trump solidarisieren zu wollen – denn auch er sei tatsächlich gefährlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.