Dänen wollen „nicht westliche“ Herkunft begrenzen

Die dänische Regierung setzt im Kampf gegen „Parallelgesellschaften“ nach wie vor auf eine harte Linie. So hat das Innenministerium nun angekündigt, in einzelnen Vierteln eine Höchstmarke für Gemeldete „nicht westlicher“ Herkunft festzusetzen. Das Gesetz sieht vor, dass binnen zehn Jahren in Stadtvierteln eine Grenze von 30 Prozent gelten soll.

...weiterlesen auf Krone.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.