Demonstranten mit Kopfschuss niedergestreckt

Die Situation in Myanmar eskaliert immer mehr: Sicherheitskräfte sollen Demonstranten am Donnerstag mit gezielten Kopfschüssen niedergestreckt haben, mindestens sieben Menschen dürften getötet worden sein. Seit Beginn der Proteste sind nach Schätzungen der Gefangenenhilfsorganisation AAPP mehr als 60 Menschen ums Leben gekommen, Polizei und Militär gehen immer brutaler gegen die Bevölkerung vor.

...weiterlesen auf Krone.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.