Die organisierte Weinerlichkeit

Autorinnen wie Kübra Gümüsay oder Margarete Stokowski treten als Anwältinnen von Migranten und Minderheiten auf. Schlecht fühlen sollen sich alle, die zufällig weiß, cis, binär oder gar westlich sind. Doch ein genauer Blick verrät, dass es ihnen dabei nicht um Solidarität geht.

...weiterlesen auf Welt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.