Die Wasserqualität bleibt das große Sorgenkind

Am 28. August 2020 schrillten in Steyr die Alarmglocken. Im Leitungswasser-Netz der drittgrößten Stadt Oberösterreichs wurden Fäkalkeime festgestellt. 136 Tage später ist weiter unklar, woher die Verunreinigung stammt. Das Wasser muss noch immer gechlort werden. Ende Jänner soll der Spuk angeblich vorbei sein.

...weiterlesen auf Krone.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.