Drei Museumsdirektorinnen greifen Horst Bredekamps „imperiale Männlichkeit“ an

„Welt-Fahrten“ nannte Wilhelm Joest seine gesammelten Schriften. Eine Weltreise soll noch immer der Besuch des Kölner Rautenstrauch-Joest-Museums sein, dessen Grundstock seine Sammlungen bilden.

Horst Bredekamps Kritik am Postkolonialismus löst heftige Gegenreden aus. Im Netz beschweren sich mehrere Museumsdirektorinnen dabei weniger über seine Inhalte, sondern stellen psychologische Spekulationen über seine Motive an.

...weiterlesen auf FAZ.NET

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.