„Drei“ verlor 2020 vier Prozent seiner Kunden

Der Mobilfunkbetreiber „Drei“ verzeichnete 2020 einen leichten Geschäftsrückgang. Der Umsatz sank um zwei Prozent auf 850 Millionen Euro, das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) stieg um ein Prozent auf 378 Millionen Euro, das Betriebsergebnis (EBIT) gab um drei Prozent auf 226 Millionen Euro nach. Die Kundenzahl reduzierte sich um vier Prozent auf 3,72 Millionen, was laut dem neuen „Drei“-Chef Rudolf Schrefl auf eine Bereinigung um inaktive Wertkartenkunden zurückzuführen ist.

...weiterlesen auf Krone.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.