E-Auto für kleines Geld: Chinas beliebtestes Elektroauto kostet nur 3.700 Euro

Günstiger geht's kaum: Der Hongguang Mini ist das erfolgreichste Elektroauto in China. Der knuffelige Stadtflitzer kann zwar weder beim Design noch bei der Leistung mit einem Tesla mithalten – dafür ist der Preis unschlagbar.

Die Automobilbranche befindet sich in einer merkwürdigen Zwischenzeit. Zwar ist klar, dass der Verbrenner ein Auslaufmodell ist, weshalb selbst deutsche Autoriesen wie Audi und Volkswagen keinen neuen Verbrennungsmotor entwickeln wollen. Auf einen echten Durchbruch warten Elektroautos aber noch immer, was nicht zuletzt auch am vergleichsweise hohen Preis der E-Autos liegt. Genau an dieser Stelle setzt der Hongguang Mini an.

Kleines E-Auto für die Stadt: Hongguang Mini kostet in China 3.700 Euro

Für umgerechnet bereits 3.700 Euro ist der in China zu haben, wie Golem berichtet. Der attraktive Preis dürfte dann auch der Hauptgrund für den Erfolg sein: In den ersten beiden Monaten des Jahres wurde der Hongguang Mini über 56.000 Mal verkauft, was ihn zum erfolgreichsten Elektroauto in der Volksrepublik gemacht hat. Bei solchen Verkaufszahlen haben selbst Branchengrößen wie Tesla das Nachsehen.

Im Vergleich zu den elektrischen Luxusmobilen von Elon Musk müssen Käufer des Hongguang Mini aber mit einigen Abstrichen leben. Die fangen bereits beim Design an: Wirklich hübsch sieht das preisgünstige E-Auto nicht aus, auch wenn man dem Fahrzeug einen gewissen Charme nicht absprechen kann. Mit einer Stellfläche von 2.917 x 1.493 mm und einem Radstand von 1.940 mm ist der Hongguang Mini wohl das ideale Stadtauto, um sich noch in die kleinste Parklücke zu quetschen. Insgesamt ist das Auto 1.621 mm hoch.

Von Mythen über E-Autos sollte man sich nicht abschrecken lassen:

Schwacher Motor im Elektroauto

Während das Design sicher Geschmackssache ist, gibt es beim Blick unter die Haube wohl keine zwei Meinungen: Übermotorisiert ist das E-Auto keinesfalls. Der im Heck verbaute Motor schafft lediglich 20 kW und ist damit schwächer als im jüngst für Deutschland angekündigten Dacia Spring. Auch beim Akku gibt es Kompromisse: In zwei Versionen wird der Hongguang Mini angeboten, einmal mit 13,8 Kilowattstunden und einmal mit 9,2 kWh. Erstgenannter schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h und eine Reichweite 170 Kilometern. Beim kleineren Modell wird es entsprechend weniger.

Derzeit wird der Hongguang Mini nur in China angeboten. Ob und wann das E-Auto auch nach Europa kommt, ist nicht bekannt.

...weiterlesen auf Giga.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.