Einfach zu kompliziert? 10 Gaming-Rätsel, bei denen viele Spieler aufgeben

Standet ihr auch schon mal vor einem Spiele-Rätsel und wusstet einfach nicht weiter? Keine Sorge, so geht es vielen Gamern mal. Bei den folgenden 10 Knobelaufgaben brauchen Spieler anscheinend am meisten Hilfe. 

Echte Kopfnüsse: Bei diesen 10 Spiele-Rätseln schummeln die meisten Spieler

Manchmal steht man einfach wie der Ochs vorm Berg und hat keine Ahnung, wie es weitergehen soll. Spiele-Rätsel können sich mitunter als echte Kopfnüsse herausstellen und den einen oder anderen Spieler regelrecht in den Wahnsinn treiben. Doch bevor man das Fenster öffnet und Konsole oder PC aus dem Fenster schmeißt, schmeißen die meisten Spieler doch lieber Google an und suchen online nach des Rätsels Lösung.

Der Online-Händler OnBuy hat sich mit diesem Phänomen auseinandergesetzt und herausgesucht, bei welchen Rätseln in Videospielen die meisten Spieler Google zur Hilfe nehmen. Anhand der Suchanfragenanzahl konnte man feststellen, welche Puzzles bei den meisten Spielern für besonders viel Kopfzerbrechen sorgten – hier kommt die Top 10!

In der Schule von Silent Hill werden die Spieler mit einem Piano-Rätsel konfrontiert. Die Aufgabe: Die Tasten des Klaviers in der richtigen Reihenfolge drücken, um ein silbernes Medaillon zu erhalten. Der einzige Hinweis ist jedoch ein kryptisches Gedicht, bei dem unterschiedliche Vogelarten eine Rolle spielen.

Die Spieler sollen nun erkennen, dass die Vögel die schwarzen und weißen Tasten repräsentieren, die Beschreibungen im Gedicht verraten ihre Position. Ornitologen haben das Rätsel bestimmt innerhalb kürzester Zeit gelöst – 31.320 Leute suchen jedoch heute noch jährlich nach der Lösung auf Google.

„Now you're thinking with portals!“ – oder halt auch nicht! Während viele Portal-Spieler relativ problemlos durch die Testkammern kamen, scheint den Spielern Nummer 18 echte Probleme bereitet zu haben. 50.556 Suchanfragen gab es im letzten Jahr von Spielern, die das Rätsel nicht selber lösen konnten.

Ein Rätsel im Adventure King's Quest aus dem Jahre 1984 dürfte viele Spieler an den Rande der Verzweiflung gebracht haben. Dort wollte ein Gnom nämlich, dass ihr seinen Namen erratet. Der einzige Hinweis, der euch auf die richtige Spur bringen soll, ist eine Notiz in einem Haus einer Hexe, auf der steht: „Manchmal ist es klug, rückwärts zu denken“.

VORSICHT, SPOILER: Wer jetzt darauf kommt, dass der Gnom ganz klar Rumpelstilzchen nachempfunden ist und seinen englischen Namen „Rumplestiltskin“ rückwärts eingibt, wird feststellen, dass auch das nicht die Lösung ist. Stattdessen muss man den Namen „Rumplestiltskin“ durch ein inverse Alphabet jagen (A=Z / B= Y / ...). Die endgültige Lösung: „Ifnkovhgroghprm“ – toller Name, oder?

Obwohl das Spiel inzwischen mehr als 30 Jahre auf dem Buckel hat, suchten letztes Jahr noch 59.040 Spieler online nach der Lösung den Gnom-Rätsels.

Noch öfter suchen die Leute hingegen nach der Auflösung des Kürbis-Rätsels in Borderlands 3. Stolze 97.560 Suchanfragen gab es auf Google im letzten Jahr.

Wer daran immer noch verzweifelt, findet die Auflösung für das Rätsel in unserem Guide: 

Borderlands 3: Kürbis-Rätsel lösen – so gehts

Insgesamt 120 Schreine können Spieler von Zelda: Breath of the Wild entdecken – die meisten davon werden innerhalb weniger Minuten gelöst. Der Keha-Rama-Schrein scheint für viele Spieler jedoch eine schier unlösbare Aufgabe gewesen zu sein – das legen zumindest die 119.208 Suchanfragen aus dem letzten Jahr nahe.

Falls ihr echte Completionists seid und noch nicht alle 120 Schreine im Spiel gefunden habt, helfen wir euch mit unserem Guide gerne dabei:

 Zelda - Breath of the Wild: Fundorte aller Schreine mit Belohnungen und Tipps

Der Wassertempel! Das Rätsel um den Dungeon in Ocarina of Time scheint auch heute noch viele Spieler in die Knie zu zwingen. 183.480 Leute suchen jährlich nach der Lösung für das Puzzle, das von euch verlangt, immer wieder den Wasserstand im Tempel anzupassen, um euch Zugang zu neuen Räumen zu verschaffen.

Die Dwemer-Konstruktion in Fahlbtharz hat noch mehr Spieler zur Kapitulation gezwungen. Eure Aufgabe: Mithilfe von 6 Resonatoren sollt ihr insgesamt genau 20 Lichter zum Aufleuchten bringen. Dafür müsst ihr die Resonatoren in einer bestimmten Reihenfolge betätigen – wer falsch liegt, muss es mit zusätzlichen Gegnern aufnehmen.

Im nordwestlichen Teil Skyrims können Spieler auf die Nord-Ruine Volskygge stoßen, die von Banditen besetzt ist. Bei vier Säulen müssen Spieler die Symbole in die richtige Reihenfolge bringen, um das Rätsel zu lösen. Einen Hinweis auf die Lösung gibt ein Buch namens „Die vier Totems von Volskygge“, das man auf einem Podest findet.

Das Rätsel in Volskygge hat immerhin 260.880 Leute zum Stellen einer Suchanfrage bei Google gebracht.

Auch das Rätsel der Nebenquest „die magische Lampe“ ließ bei vielen Spielern von The Witcher 3: Wild Hunt anscheinend Fragezeichen zurück. In einer Höhle müsst ihr 4 Feuerschalen von 4 Statuen in der richtigen Reihenfolge entflammen, um eine verzauberte Tür zu öffnen. 273.240 Suchanfragen gab es letztes Jahr zur Auflösung des Rätsels.

Ihr steckt auch noch bei diesem Rätsel in The Witcher 3 fest? Unsere Kollegen von spieletipps haben die Lösung für euch parat: 

Die magische Lampe: Komplettlösung Witcher 3

Rund eine Woche hat die Community von Destiny 2 gebraucht, um das Rätsel rund um die Korridore der Zeit zu lösen. Hexagonale Räume mit Symbolen, Obelisken mit bestimmten Codes – jede Lösung brachte gleichzeitig ein neues Rätsel zu Tage. Kein Wunder, dass so viele Spieler nach der Lösung googelten. 307.680 Suchanfragen erreichte man im letzten Jahr. 

Zum Abschluss noch einmal die komplette Auflistung der anscheinend härtesten Videospiel-Kopfnüsse. Bei welchen Spielen musstet ihr schon mal nach einer Lösung suchen? Schreibt es uns gerne bei Facebook in die Kommentare!

...weiterlesen auf Giga.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.