Erasmus-Programm: Briten fördern nur noch eigene Studierende

Zum Handelsabkommen mit der EU gehört auch Großbritanniens Ausstieg aus dem Erasmus-Programm. Premier Johnson fand es schlicht zu teuer. Er will in Zukunft nur noch eigene Studierende fördern. EU-Gäste haben das Nachsehen. Von Imke Köhler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.