Fläche vervielfacht seit 2000: Soja-Anbau frisst sich durch Südamerika

Der weltweite Hunger auf Soja ist groß - so groß, dass dafür fast immer Natur zerstört wird: In Südamerika sind riesige Landflächen jetzt Anbaugebiet, wo einst Wald war. Am krassesten wurde die Soja-Anbaufläche in Brasilien am Amazonas ausgeweitet. Dort hat sie sich in den letzten 20 Jahren mehr als verzehnfacht.

...weiterlesen auf n-tv.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.