Flugbegleiterin in Corona-Zeiten„Wie festgebunden gefühlt“

Im Startflug: Wegen der Corona-Krise sind weniger Flugzeuge unterwegs.

Die Pandemie wirbelt gewohnte Abläufe durcheinander. Die Flugbegleiterin Ute Averberg aus Wiesbaden erzählt, was das für ihren Alltag bedeutet hat – und was ihr hilft, durch die Krise zu kommen.

...weiterlesen auf FAZ.NET

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.