Gerichtsurteil: Viereinhalb Jahre für Betrug mit Corona-Hilfen

Ein wegen Subventionsbetrugs angeklagter Mann sitzt zu Prozessbeginn mit einer Maske mit dem Schriftzug ·Keine Grundrechte· in einem Gerichtssaal vom Landgericht München I.

Die Beantragung unberechtigter Corona-Soforthilfen in Millionenhöhe hat einem 31-Jährigen eine hohe Haftstrafe eingebracht. Kern der Vorwürfe waren 91 Anträge auf Corona-Soforthilfe.

...weiterlesen auf FAZ.NET

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.