Gewalthaltige Games machen nicht aggressiver

Actionspiele stehen seit Jahren im Verruf, gewalttätig und aggressiv zu machen. Stichwort: „Killer-Spiele“. Wissenschaftliche Belege dafür, dass Shooter & Co. Aggressionen fördern, gibt es bislang aber nicht. Im Gegenteil: Selbst wer über Jahre hinweg gewalthaltige Computer- und Videogames spielt, muss nicht mit schädlichen Folgen rechnen, wie nun eine aktuelle Langzeitstudie aus den USA zeigt.

...weiterlesen auf Krone.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.