Jurist soll Stiftungsgeld für blinde Kinder veruntreut haben

Ein Anwalt und ehemaliger Notar aus Essen soll Gelder einer Stiftung für blinde und körperbehinderte Kinder veruntreut haben. Heute (9.45 Uhr) beginnt vor dem Amtsgericht der Prozess gegen ihn. Laut Anklage soll sich der als Treuhänder eingesetzte Jurist von 2016 bis 2018 insgesamt 125 000 Euro aus

...weiterlesen auf t-online.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.