Kärnten: 20% der Infektionen durch Mutationen

In Kärnten sind rund 20 Prozent der Infektionen mit dem Coronavirus auf die britische Mutation B.1.1.7 zurückzuführen. Wie Gerd Kurath vom Landespressedienst am Montag sagte, werden die Kontaktpersonen von Infizierten meist ebenfalls positiv getestet ...

...weiterlesen auf Krone.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.