Kern dachte an Angebot eines „Wichtigtuers“

Ex-Kanzler Christian Kern (SPÖ) hat im Ibiza-Untersuchungsausschuss bestätigt, dass das Ibiza-Video vor dessen Veröffentlichung der SPÖ angeboten wurde. Er habe über einen ehemaligen Mitarbeiter Kenntnis über einen Anwalt erlangt, der brisante Informationen über den damaligen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hätte, führte der Ex-Regierungschef bei seiner Befragung am Donnerstag aus. Nach einem Treffen des früheren Kanzleramtsministers Thomas Drozda mit dem Mann hätte man aber auch nur „Informations-Schnipsel gehabt“. Man habe das Ganze als Angebot eines „Wichtigtuers“ gesehen.

...weiterlesen auf Krone.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.