Kommentar zum Handelsabkommen: Die EU glaubt an den Markt, China an die Waffe

Güterzug nach Hamburg: Container-Verladung auf einem Güterbahnhof in Haicang.

Mit dem Investitionsabkommen der EU mit China krönt Xi Jinping ein Jahr der Repression. Und das trotz der Verfolgung der Uiguren, dem Vertragsbruch in Hongkong und den Drohungen gegen Taiwan. Welches Signal sendet das?

...weiterlesen auf FAZ.NET

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.