Konflikte im Nahen und Mittleren Osten: Iran bleibt das Hauptproblem

Zuletzt hat Iran demütigende Schläge einstecken müssen: Qassem Soleimani, der Kommandeur der Revolutionsgarden, wurde im Januar getötet.

Nach vier Jahren Trump ist kein Ausweg aus dem Chaos im Nahen und Mittleren Osten in Sicht. Das Grundproblem bleibt: Selbst maximaler Druck auf Teheran führte nicht zu einer Verhaltensänderung. Eine Analyse.

...weiterlesen auf FAZ.NET

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.