Krawalle bei Protesten von Lokalinhabern in Rom

In Italien wächst der Unmut gegen die seit Monaten anhaltende Schließung von Lokalen und Geschäften: Einige Hundert Demonstranten aus ganz Italien versammelten sich am Montagnachmittag in Rom zu einer nicht genehmigten Demonstration von Lokalbesitzern gegen die Corona-Maßnahmen. Die Demonstranten gehörten der Initiative #ioapro (Ich öffne) an, jedoch beteiligten sich auch Anhänger neofaschistischer Gruppen an den Protesten, die mit Rauchbomben und Knallkörpern für eine Eskalation sorgten.

...weiterlesen auf Krone.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.