Landwirt erzeugt Ethereum mit Strom aus Kuhfladen

Geld stinkt nicht, sagt der Volksmund. Im Fall des britischen Landwirts Philip Hughes stimmt das nicht ganz: Er verwandelt mit einer Biogasanlage nämlich den Dung seiner Rinder in Strom, der wiederum in den Betrieb einer Ethereum-Mining-Anlage fließt. So erzeugt der Brite digitales Geld aus erneuerbarer Energie - und zeigt, dass die Umweltbilanz von Kryptogeld nicht zwangsweise schlecht sein muss.

...weiterlesen auf Krone.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.