LG gibt auf: Besonderes Handy gestrichen – und es kommt noch schlimmer

Mit einem ausziehbaren Handy wollte LG eigentlich den Smartphone-Markt neu aufmischen. Daraus wird nun aber nichts, wie südkoreanische Medien berichten. Das Projekt soll eingestellt worden sein – und möglicherweise steht die Mobilfunksparte von LG ganz vor dem Aus.

LG Rollable: Futuristisches Handy erscheint nicht

Mit dem LG Rollable genannten Smartphone, das auf eine ganz besondere Technik beim Display setzt, wollte der südkoreanische Hersteller eigentlich neu angreifen. Immer wieder gab es neue Berichte um das ausziehbare Smartphone. Wie sich jetzt herausstellt, hat man sich bei LG von dem Projekt aber wohl verabschiedet. Berichten aus Südkorea zufolge wurde der Display-Zulieferer BOE bereits über den Stopp informiert.

Nach dem LG Wing sollte das LG Rollable das nächste Smartphone einer futuristischen Reihe werden, die LG wieder zu neuen Marktanteilen verhelfen sollte. Nun traut man sich in der Chefetage von LG anscheinend nicht dazu, das „Explorer Project“ weiter durchzuführen. Das ausrollbare OLED-Panel sollte vom chinesischen Zulieferer BOE stammen, der nach Informationen des Korea Herald bereits darüber unterrichtet wurde, dass das Projekt vor der Einstellung steht. LG selbst hat sich noch nicht zu dem Thema geäußert.

Der Stopp kommt überraschend, zumal LG sein ausziehbares Smartphone zuletzt im Januar 2021 auf der CES zumindest für wenige Sekunden zeigte. Highlight des Handys ist eine besondere Funktion, bei der sich der Bildschirm des Smartphones vergrößern lässt:

LG: Smartphone-Sparte vor dem Aus?

Die Einstellung des LG Rollable befeuert Gerüchte, nach denen sich LG vollständig von der Produktion von Smartphones verabschieden könnte. Diese hat in den letzten fünf Jahren einen Verlust von umgerechnet rund 3,7 Milliarden Euro eingefahren und befindet sich seit nunmehr 23 Geschäftsquartalen in Folge in den roten Zahlen.

Mit dem LG Wing hat man bereits ein ungewöhnliches Handy vorgelegt:

Anfang des Jahres berichteten südkoreanische Medien, dass fast zwei Drittel der bei LG Mobile Communications beschäftigten Angestellten mittlerweile in anderen Bereichen des Konzerns tätig sind. Neben einer Verkleinerung wird auch über ein Verkauf der Smartphone-Sparte spekuliert. Hier soll es mit der vietnamesischen Vingroup bereits einen Interessenten geben.

...weiterlesen auf Giga.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.