Minister Kocher: Kurzarbeit „kein Dauerinstrument“

Der frisch angelobte Arbeitsminister Martin Kocher hat am Dienstag im Ö1-„Morgenjournal“ seine Vorstellungen zur Corona-Kurzarbeit dargelegt. Dazu werde er im Februar ein von der Pandemieentwicklung und behördlichen Schließungen abhängiges Konzept vorlegen. Kurzarbeit sei in Krisen sinnvoll, aber „kein Dauerinstrument“, sagte der von der ÖVP nominierte Wirtschaftsforscher. Sobald die Pandemie einigermaßen vorüber sei, müsse man schauen, wann man aus der Kurzarbeit wieder aussteigen könne.

...weiterlesen auf Krone.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.