Neo-Minister Kocher will „eigene Meinung“ behalten

Der neue Arbeitsminister Martin Kocher im „Krone“-Interview über seinen Wechsel vom externen Experten in die Politik. Das Büro im zehnten Stock des Arbeitsministeriums am Wiener Donaukanal kennt Kocher gut, als Uni-Professor und Chef des Instituts für Höhere Studien war er oft hier. An die Anrede „Herr Minister“ hat er sich jedoch noch nicht gewöhnt. Was auffällt: Kocher spricht nicht in typischen Politiker-Floskeln. Noch nicht?

...weiterlesen auf Krone.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.