Philips legt wegen defekter Beatmungsgeräte halbe Milliarde zurück

Weil Beatmungsgeräte von Philips möglicherweise krebserregenden Schaumstoff enthalten, muss das Unternehmen insgesamt 500 Millionen Euro zurückstellen. Der Aktienkurs des Medizintechnikkonzerns fällt deutlich.

...weiterlesen auf Spiegel.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.