Regensburg: Widersprüchliche Aussagen im Parteispenden-Prozess

Parteispenden-Prozess in Regensburg

Auf offenbar dubiosen Wegen unterstützte die Immobilienwirtschaft Christian Schlegl im Wahlkampf mit 100 000 Euro. Vor Gericht äußern sich nun zwei Unternehmer: Beide behaupten, der andere habe die Spenden verschleiern wollen.

...weiterlesen auf Sueddeutsche.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.