„Selten so eine Ohrfeige für Verfassungsschutz gesehen“

Der AfD-Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland und sein Stellvertreter Tino Chrupalla haben begrüßt, dass der Verfassungsschutz die AfD nach einem Beschluss des Kölner Verwaltungsgericht vorerst nicht als Verdachtsfall einstufen darf. Sehen Sie hier ihre Erklärung.

...weiterlesen auf Welt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.