“Sind keine Hotspots”: Katholiken verteidigen Oster-Gottesdienste

Über Ostern sollten die Kirchen gebeten werden, auf Präsenzgottesdienste zu verzichten. Doch nach Kritik zog die Bundesregierung ihre Bitte zurück. Der Chef des Zentralkomitees deutscher Katholiken ist für die Abhaltung von Messen vor Ort. Als Begründung führt er die strengen Sicherheitsregeln an.

...weiterlesen auf n-tv.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.