Sony veröffentlicht Zahlen, die ein deutliches Zeichen senden

Für Sony läuft es schon seit längerer Zeit sehr schlecht auf dem Smartphone-Markt. Die kürzlich veröffentlichten Zahlen zeigen das Problem so deutlich auf wie nie zuvor. Geld verdient der japanische Konzern hingegen an anderer Stelle genug. Wie lange geht das noch gut?

Sony verkauft immer weniger Smartphones

Wir haben schon mehrfach darüber berichtet, dass Sony Probleme mit seinen Xperia-Smartphones hat. Das Interesse an den Handys ist einfach nicht vorhanden. Statt etwas an den Geräten zu ändern und den Markt besser zu bedienen, hält man an der nachweislich gescheiterten Strategie fest und bekommt wieder einmal die Quittung. Im 4. Quartal 2020 konnte Sony gerade einmal eine Million Xperia-Handys verkaufen. Das sind noch einmal 23 Prozent weniger als im Vorjahr im gleichen Zeitraum – berichtet GSMArena. Obwohl das Xperia 5 II eigentlich ein attraktives Smartphone ist, konnte es Sony nicht schaffen, die Kunden davon zu überzeugen.

Während man die Sony-Handys, die im 4. Quartal 2020 verkauft wurden, fast schon an einer Hand abzählen kann, sahnt die Konkurrenz ordentlich ab. Apple konnte im gleichen Zeitraum über 90 Millionen iPhones verkaufen. Samsung kam auf 73,9 Millionen. Xiaomi freut sich über 43,3 Millionen Verkäufe und Oppo sowie Huawei kommen jeweils auf über 30 Millionen. Sony ist so unglaublich weit von der Konkurrenz abgeschlagen, dass man sich die Frage stellen muss, wie lange es Xperia-Handys überhaupt noch geben wird. Laut Sony ist die Sparte wichtig für das Unternehmen. Wenn man sich die Verkaufszahlen anschaut, ist Sony aber kaum von Bedeutung für die Kunden.

Der letzte Hoffnungsschimmer von Sony:

Sony lebt von der PlayStation

Gut möglich, dass das Handy-Projekt von Sony nur noch so etwas wie ein Hobby ist. Die großen Profite werden im Unternehmen nämlich mit der PlayStation und anderen Unterhaltungsmedien gemacht. Der Gewinn konnte massiv gesteigert werden, sodass sogar die Prognose für dieses Jahr angehoben wurde. Es wäre schön, wenn Sony die Bedürfnisse der Kunden bei Handys genau so gut verstehen würde wie bei der PlayStation 5. Dann würden sich die Handys wieder anständig verkaufen. Aktuell ist aber keine Besserung in Sicht, da sich Sony immer mehr in den für Endkunden uninteressanten, professionellen Bereich verabschiedet.

...weiterlesen auf Giga.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.