SPÖ droht Schramböck nun mit Ministeranklage

Die von Anfang an im Kreuzfeuer der Kritik stehende Online-Handelsplattform „Kaufhaus Österreich“ wirbelt auch noch nach ihrer Schließung viel Staub auf. Während Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) betont, man habe dem österreichischen Handel in der Corona-Krise „unter die Arme greifen“ wollen, wirft die Opposition der Regierung vor, über eine Million Euro Steuergeld verschwendet zu haben. Die SPÖ wird nun eine Ministeranklage gegen Schramböck einbringen.

...weiterlesen auf Krone.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.