SPÖ will Konzerne zur Kasse bitten

Gerade einmal 3000 Euro Steuern zahlte die Kaffeehauskette Starbucks im Jahr 2019 in Österreich – das sind in etwa 0,3 Prozent der Summe, die dem Konzern als Umsatzersatz für den November-Lockdown zustünde. SPÖ-Vizeklubchef Jörg Leichtfried fordert daher strengere Förderkriterien und eine Solidarabgabe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.