„Stalker 2“: Rückkehr in Sperrzone von Tschernobyl

Zum Jahreswechsel hat das ukrainische Spielestudio GSC Game World einen Trailer zu „Stalker 2“ veröffentlicht, in dem es erstmals Bilder der schaurig-schönen Shooter-Spielwelt rund uns havarierte Atomkraftwerk Tschernobyl zu sehen gibt. Die beklemmenden Bilder spiegeln laut den Entwicklern wider, wie sich „Stalker 2“ tatsächlich spielt: Düster, actionreich und mit einem permanenten Gefühl der Bedrohung angereichert. Erscheinen soll „Stalker 2“ 2021, den genauen Termin blieb man schuldig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.