Streit mit Amiri: DFB sperrt Hübner – aber nicht wegen Rassismus

Nach dem Spiel zwischen Union Berlin und Bayer Leverkusen kam es zu Tumulten.

Nach der Aufregung um eine Beleidigung von Nationalspieler Nadiem Amiri sehen die DFB-Ermittler keine Anhaltspunkte für rassistische Äußerungen. Union-Verteidiger Florian Hübner ist erleichtert. Dennoch wird er gesperrt.

...weiterlesen auf FAZ.NET

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.