Tausende Migranten schwimmen in spanische Exklave – dann rückt Militär an

In der diplomatischen Krise zwischen Rabat und Madrid hat Marokko seinen Grenzschutz teilweise eingestellt. Das Ergebnis: Mindestens 6000 Menschen gelangten auf spanisches Territorium – vor allem schwimmend. Es herrscht Ausnahmezustand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.