Telegram-Problem: Messenger löschte Dateien gar nicht

Der Telegram-Messenger erfreut sich immer größerer Beliebtheit, gehört aber nicht zu den sichersten Messengern auf dem Markt. Jetzt ist plötzlich eine Fehlfunktion aufgefallen, die Dateien nicht löschte, obwohl sie hätten eigentlich gelöscht werden sollen. GIGA hat die Details für euch.

Telegram löschte Dateien nicht wirklich

Der Telegram-Messenger besitzt eine Funktion, mit der Dateien nach einer gewissen Zeit automatisch gelöscht werden. Diese Funktion kann man in „Geheimer Chat“ verwenden, wo dann auch automatisch alle Nachrichten Ende-zu-Ende verschlüsselt sind, was in dem normalen Chat nicht geht. Aktiviert man die Funktion zur automatischen Löschung, dann werden Inhalte nach einer gewissen Zeit automatisch von allen Geräten entfernt. Laut eines Sicherheitsanalysten passierte das unter macOS aber nicht. Die Lücke war deswegen vorhanden, weil Audio- und Videodateien von geheimen Chats im gleichen Ordner wie den normalen Chats abgelegt wurden. So konnten diese weiterhin abgerufen werden, obwohl sie eigentlich hätten gelöscht sein sollen. Der Sicherheitsforscher hat zudem entdeckt, dass Telegram den Passiercode in Klartext gespeichert hat.

Die beiden Sicherheitslücken waren in Version 7.3 von Telegram vorhanden und wurden mittlerweile in Version 7.4 geschlossen. Wer die alte Version des Messengers nutzt, sollte sie unbedingt auf den neuesten Stand bringen, um nicht mehr von dem Problem betroffen zu sein. Telegram bezahlt Sicherheitsforscher wie andere Unternehmen auch für die Entdeckung von Lücken. So wird der Messenger mit der Zeit immer besser und sicherer.

WhatsApp-Alternativen immer beliebter

In letzter Zeit haben Messenger wie Telegram, Signal und Threema einen regelrechten Boom erlebt, nachdem WhatsApp die neuen Nutzungsbedingungen durchsetzen wollte. Viele Nutzer fühlten sich verunsichert und wechselten den Messenger. Mittlerweile hat WhatsApp die Einführung verschoben und versucht seinen Ruf wiederherzustellen. Man sollte beim Umstieg aber genau darauf achten, welcher Messenger wirklich sicher ist.

...weiterlesen auf Giga.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.