Tod von Patient im OP: Es gibt keinen Prozess

Die Staatsanwaltschaft Linz hat die Ermittlungen gegen einen ehemaligen Oberarzt des Linzer Kepler Uniklinikums, der während einer noch laufenden Operation das Haus in Richtung seiner Privatordination verlassen hatte, eingestellt. Laut Gutachten liege zwar ein krasser Behandlungsfehler vor, der Tod des Patienten wäre aber auch bei Anwesenheit des Arztes nicht zu verhindern gewesen.

...weiterlesen auf Krone.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.