Todesstoß fürs Kino? Kunden von Disney+ wird’s freuen

Disney springt offiziell auf den Zug auf, der seit Sommer 2020 Fahrt aufnimmt: Die Zeit, in der Disney-Filme exklusiv im Kino laufen, wird halbiert. Wer Kunde von Disney+ ist, kann sich in absehbarer Zeit auf neue Filme freuen, schneller als bisher. Für Kino-Betreiber ist das ein herber Schlag.

Disney verkürzt Zeitfenster fürs Kino: Disney+ wird profitieren

Aus 90 Tagen mach 45: Disney hat angekündigt, Filme künftig nur noch 45 Tage lang exklusiv im Kino zu zeigen, bevor sie für andere Vermarktungswege freigegeben werden. Der hauseigene Streaming-Dienst Disney+ wird dabei wohl eine prominente Position einnehmen – und könnte für Disney zur noch stärken Einnahmequelle werden, obwohl die Abo-Zahlen zuletzt nicht so stark stiegen wie erhofft.

Disney-CEO Bob Chapek kündigte diesen Schritt jüngst an. Man stelle sich damit flexibel auf für die aktuelle Marktsituation, heißt es. Festgeschrieben sei das kurze Kinofenster zunächst für zwei Filme: die neueste Verfilmung eines Marvel-Comics „Shang-Chi and The Legend of The Ten Rings“ und „Free Guy“, in dem Ryan Reynolds als NPC auf Abwegen die Videospiel-Welt aufmischt.

Zahlen Kunden von Disney+ künftig extra für neue Filme?

Es ist allerdings unwahrscheinlich, dass man nach diesen beiden Filmen wieder zum alten Modus zurückkehrt. Schließlich haben mehrere andere Filmstudios bereits gleiche oder noch radikalere Vorgehen angekündigt. Beispielsweise zeigt WarnerMedia 2021 alle Neuerscheinungen gleichzeitig mit dem Kinostart in den USA auch als Stream bei HBO Max. Als quasi ungeschriebenes Gesetz waren die 90 Tage zuvor in der Kino- und Filmbranche Usus, wie Variety berichtet.

Unklar ist noch, wie genau Disney-Filme künftig bei Disney+ landen. Ein Premium-Zugang gegen Zusatzkosten wie für Black Widow und andere Filme ist nicht zu erwarten. Den nutzt Disney bisher für reine Stream-Veröffentlichungen oder Filme, die parallel im Kino und bei Disney+ anlaufen. Für Kunden von Disney+ ist zu wünschen, dass kein Aufpreis verlangt und der Abo-Preis nicht angehoben wird.

Disneys Plan: der nächste Sargnagel für angeschlagene Kinos

Genau diesen Schritt wird aber jeder Kinobetreiber fürchten. Für die Lichtspielhäuser bedeutet der Plan von Disney schlimmstenfalls einen weiteren Sargnagel zusätzlich zu Zwangsschließungen und verschobenen Premieren während der Pandemie. Sie müssen darauf hoffen, dass Kino- und Filmfans in die Säle strömen, sobald sie dürfen – obwohl die Alternative auf dem heimischen Fernseher wartet.

...weiterlesen auf Giga.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.