Torwarttrainer muss gehen – Homophobe Aussagen: Hertha stellt Petry frei

Berlin (dpa) - Homophobe und migrationsfeindliche Aussagen haben Zsolt Petry seinen Job als Torwarttrainer bei Hertha BSC gekostet. Wie der Berliner Fußball-Bundesligist mitteilte, habe sich die Geschäftsführung "nach intensiver Aufarbeitung" zur sofortigen Freistellung entschlossen, nachdem der Ung

...weiterlesen auf t-online.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.