Verlag kämpft mit Folgen von Ransomware-Angriff

Die Funke Mediengruppe kämpft weiter mit den Folgen des Ransomware-Angriffs, der kurz vor Weihnachten im großen Stil Daten verschlüsselt und den Betrieb teilweise lahmgelegt hatte. Der Angriff selbst aber „hält unvermindert hart an“, teilte das Unternehmen mit. Derzeit werde versucht, ein neues, sicheres IT-Umfeld aufzubauen, „um unsere journalistische und geschäftliche Arbeit neu hochzufahren“, erklärte eine Sprecherin in Essen.

...weiterlesen auf Krone.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.