Video gelöscht: Kickl fordert „Anti-Zensur-Gesetz“

Herbert Kickl schießt sich weiter gegen YouTube ein: Nachdem das Videoportal ein Video einer Rede von ihm wegen der „Verbreitung medizinischer Falschinformationen“ gelöscht hatte, fordert der FPÖ-Klubchef nun ein „Anti-Zensur-Gesetz“ in Österreich. Soziale Netzwerke und Internetkonzerne sollten nur das löschen dürfen, was gegen das Strafrecht verstoße, so Kickl. Auch die Unternehmen selbst nimmt er unter verbalen Beschuss.

...weiterlesen auf Krone.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.