Wie die Opposition ihr Freitest-Veto verteidigt

Die Oppositionsparteien SPÖ, FPÖ und NEOS haben am Montag ihr Nein zum Freitest-Plan der Bundesregierung für ein früheres Aus des Lockdowns verteidigt. „Ausschlaggebend für die Verlängerung oder das Ende des Lockdowns können ausschließlich die Infektionszahlen sein“, betonte SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner. FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl schoss sich auf Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) ein, dem er ausrichtete: „Wir Österreicher sind frei und müssen uns nicht erst freitesten lassen.“ Und fügte hinzu: „Mein Kampfauftrag für 2021 lautet: Kurz muss weg.“

...weiterlesen auf Krone.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.